Zweiter Weltkrieg

zweiter weltkrieg

Der zweite Weltkrieg fand vom 1. September 1939 bis zum 8. Mai 1945 statt.

zweiter weltkrieg
Von links nach rechts: Churchill, Truman und Stalin in Potsdam

“Es handelt sich nicht darum, für Danzig oder für Polen zu kämpfen. Wir kämpfen, um die ganze Welt vor der Pest der Nazi-Tyrannei zu retten.” (Sir Winston Churchill – ehemaliger britischer Premierminister – 30.11.1874 bis 24.1.1965)

Am 8. Mai 1945 kapitulierte Deutschland bedingungslos vor den Alliierten: Frankreich, Großbritannien / Grossbritannien, USA und Sowjetunion (heute wieder Russland). Damit endete der 2. Weltkrieg in Europa.

Nach  mehreren Teilkapitulationen trafen Vertreter der deutschen Wehrmacht am 7. Mai 1945 im alliierten Hauptquartier in Reims (Frankreich) ein. Dort unterzeichneten Generaloberst Alfred Jodl (vom Heer), Generaladmiral Hans-Georg von Friedeburg (von der Marine) und General Wilhelm Oxenius (von der Luftwaffe) die deutsche Gesamtkapitulation. Alle Kampfhandlungen sollen am 8. Mai eingestellt werden.

zweiter weltkrieg
Wilhelm Keitel vor der Unterzeichnung.

Die Führung der Roten Armee (Sowjetunion) besteht aber auf eine Wiederholung der Unterzeichnungszeremonie, da sie sich in Reims nicht ausreichend vertreten sah.
Am 9. Mai 1945 bekräftigte Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel die deutsche Niederlage in Berlin-Karlshorst und unterzeichnete eine weitere Kapitulationsurkunde.
Als die Alliierten über Rundfunk den Sieg verkündeten, brach in vielen Städten der Welt Jubel aus. Menschen liefen auf die Straßen / Strassen und feierten gemeinsam das Kriegsende.
Die Bevölkerung stand vor dem Nichts. Der Krieg hatte die meisten Städte verwüstet. Viele Menschen mussten in Kellern hausen. Die Wirtschaft, der Handel und der Verkehr mussten in den kommenden Jahren mühsam wieder aufgebaut werden.
Der Krieg in Europa forderte von 1939 bis 1945 rund 36 Millionen Menschenleben. Weltweit waren es rund 55,3 Millionen.

Menschenverluste im 2. Weltkrieg (Schätzungen, Europa)
StaatAnzahl Menschen (Soldaten und Zivilbevölkerung)
Sowjetunion (heute wieder Russland)20,6 Millionen
Polen6,02 Millionen
Deutschland5,25 Millionen
Jugoslawien1,69 Millionen
Frankreich800.000
Rumänien378.000
Großbritannien / Grossbritannien350.000
Italien330.000
Niederlande210.000
Griechenland160.000
Belgien88.000
Finnland84.000
Norwegen10.000
Dänemark1.400
Gesamt-Europa ca.36 Millionen
Gesamt-weltweit ca.55 Millionen

Doch wie kam es dazu, dass so viele Menschen sterben mussten?

Mit dem Überfall deutscher Truppen auf Polen am 1. September 1939 löst Adolf Hitler den Zweiten Weltkrieg aus. Er begründet sein militärisches Vorgehen damit, dass angeblich Polen den Sender Gleiwitz angegriffen hätte. Das war von Hitler nur vorgetäuscht. Er sagte: “Polen hat nun heute Nacht zum ersten Mal auf unserem Territorium auch durch reguläre Soldaten geschossen. Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen. Und von jetzt ab wird Bombe mit Bombe vergolten.”
Großbritannien / Grossbritannien und Frankreich erfüllten ihre Bündnispflicht gegenüber Polen und stellten sich den deutschen Angreifern am 3. September 1939 entgegen.
Australien und Neuseeland traten in den Krieg ein und Ägypten und Irak brachen ihre diplomatischen Beziehungen zu Deutschland ab.
Polen war dem Angriff nicht gewachsen und und kapitulierte am 27./28. September.

Zweiter Weltkrieg
Adolf Hitler am 23. September auf einer Inspektionsreise in Polen.
Zweiter Weltkrieg
Soldaten der Wehrmacht reißen / reissen am 1. September 1939 die polnischen Schlagbäume (Grenze) nieder.

Wie ging es weiter?

Das Deutsche Reich führte mit seinen Verbündeten Italien und Japan Eroberungsfeldzüge gegen viele Staaten. Ihre militärischen Hauptgegner waren anfangs Frankreich, Großbritannien / Grossbritannien und China sowie nach dem Bruch des Hitler-Stalin-Pakts (Abkommen zwischen Deutschland und der Sowjetunion) die Sowjetunion und nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor auch die USA. Die Kriegsschauplätze befanden sich in Asien, dem Pazifik, in Europa und in Nordafrika.

Da der Zweite Weltkrieg von Deutschland zum großen / grossen Teil aus ideologischen Gründen geführt wurde, ereigneten sich in dessen Verlauf zahlreiche Kriegsverbrechen, die sich gegen Juden, Sinti und Roma, Osteuropäer, Homosexuelle, Körper- und Geisteskranke und Kommunisten richteten. Sie wurden von Hitler als “Untermenschen” und “Ungeziefer” bezeichnet. Sehr viele von ihnen wurden in Konzentrationslager verschleppt und dort umgebracht. So entstand in Polen mit dem KZ Auschwitz-Birkenau das größte / grösste Konzentrationslager jener Zeit, die Konzentrationslager in Deutschland spielten dagegen nur eine untergeordnete Rolle. Auch in den eroberten Staaten wurden alle Juden erfasst und in Konzentrationslager deportiert. Insbesondere in Osteuropa ermordeten spezielle vom Sicherheitsdienst (SD) und der Sicherheitspolizei gegründete Einsatzgruppen systematisch alle Juden, Sinti und Roma sowie kommunistische Funktionäre. Bis 1945 fielen etwa 6 Millionen Menschen, zumeist Juden, aber auch Sinti und Roma, sowie Geisteskranke, dem nationalsozialistischen Rassenwahn zum Opfer.

Aber auch England wurde durch Bombenangriffe auf die Zivilbevölkerung zum Schauplatz deutscher Kriegsverbrechen.

Japan ging insbesondere gegen China mit großer / grosser Brutalität vor. Dabei kam es zu Kriegsverbrechen japanischer Soldaten in China (Massaker von Nanking sowie grausame medizinische Experimente an Gefangenen). Nach chinesischen Angaben sollen zwischen 5 und 10 Millionen chinesische Zivilisten getötet worden sein. Die Bombardierung Shanghais 1937 setzt den Auftakt des japanischen Eroberungsfeldzuges durch Südostasien. Er kostete bis 1945 insgesamt etwa 20 Millionen Menschen das Leben. Die Einheit 731 führte in Lagern grausame Experimente an Gefangenen durch. Es sind japanische Menschenversuche mit biologischen Krankheitserregern an Chinesen bekannt geworden.

Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wurden die deutschen Kriegsverbrechen in den Nürnberger Prozessen (20. November 1945) verhandelt. Zahlreiche Personen aus der nationalsozialistischen Führung, Ärzte, Juristen und führende Personen aus der Wirtschaft und dem Oberkommando der Wehrmacht wurden verurteilt. Auch japanische Hauptkriegsverbrecher wurden abgeurteilt.

Verrückt, aber wahr:

Hitlers Ideologie und Politik richtete sich in erster Linie gegen Juden und alle, die anders dachten, lebten oder aussahen.
Nach Jahrzehnten fand man Unterlagen eines Ahnenforschers die belegten, dass Adolf Hitler selbst jüdische Vorfahren in seiner Ahnengalerie aufzuweisen hatte. Sein Vater war ein geborener “Schickelgruber” und benannte sich später in “Hitler” um.
Adolf Hitler selbst verstand es sehr gut, die Geschichte seiner Familie zu vertuschen… und so das deutsche Volk zu blenden.

Und heute?

Leider gibt es auch heute noch Anhänger von Hitlers Ideologien (Rechtsextreme und Neonazis). Gerne würden sie das Rad der Geschichte zurückdrehen. Die neuen Nazis wollen die Menschen wieder gegeneinander aufhetzen! Sie demonstrieren für ein “reinrassiges” Deutschland! Alle, die kein “deutsches” Blut in den Adern haben, wollen sie aus diesem Land vertreiben! Und das… wäre nur der Anfang.

Warum gab es eigentlich den 1. und 2. Weltkrieg?

Was ist ein Weltkrieg?

Man spricht von Weltkrieg, wenn sehr viele Länder auf der ganzen Erde in eine militärische Auseinandersetzung verwickelt sind. Bisher gab es zwei Weltkriege. Deshalb nennt man sie Erster und Zweiter Weltkrieg. Beide fanden im 20. Jahrhundert statt. Beide wurden mit großer / grosser Brutalität und dem Einsatz moderner Waffentechnik geführt. In beiden Kriegen kamen viele Millionen Menschen ums Leben. Und beide wurden von Deutschland und seinen Verbündeten angezettelt.

Zum Ersten Weltkrieg:

Der Erste Weltkrieg wurde durch die immer größer / grösser werdenden Spannungen zwischen den Großmächten / Grossmächten (den damaligen großen / grossen, reichen und mächtigen Staaten) ausgelöst. Die Zeit war bestimmt durch starke Nationalgefühle und Streit um die Vormachtstellung (wirtschaftlich und territorial). Am 28.6.1914 wurden Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich und seine Frau von einem südslawischen Nationalisten in Sarajevo erschossen. Das Kaiserreich Österreich-Ungarn erklärte, mit der Unterstützung des Kaiserreiches Deutschland, Serbien den Krieg. Das internationale Bündnissystem, das zuvor den Frieden gesichert hatte, veranlasste nun ein Land nach dem anderen, in den Krieg einzutreten.
So entstanden zwei feindliche Lager:
Mittelmächte: Deutschland, Österreich-Ungarn und Türkei
Alliierte: Frankreich, Großbritannien / Grossbritannien, Russland, Serbien, Belgien u.a.

Zum Zweiten Weltkrieg:

Die Ursachen für den Zweiten Weltkrieg >> waren vor allem die schwierige Friedensregelung nach dem Ersten Weltkrieg, die in Deutschland, Italien und Japan nicht akzeptiert werden konnte. Der Wunsch nach wirtschaftlicher Verbesserung und internationaler Einflussnahme durch Machtvergrößerung / Machtvergrösserung führte zu neuen Kriegshandlungen. Hitlers >> Einmarsch in Polen 1939, zur Rückeroberung der östlichen Gebiete, war der Beginn des Zweiten Weltkrieges >>.

Weltkriege und ihre Verursacher

Erster Weltkrieg (1914 – 1918)

Der erste Weltkrieg wurde durch die Ermordung des österreichischen Thronfolgers im Jahr 1914 in Sarajevo ausgelöst. Der anfängliche Konflikt zwischen Österreich-Ungarn und Serbien weitete sich schnell auf zahlreiche andere Staaten aus.
Der Krieg forderte etwa 10 Millionen Todesopfer.

Zweiter Weltkrieg (1939 – 1945)

Der zweite Weltkrieg wurde durch Hitlers >> Angriff auf Polen eingeläutet. Im Endeffekt waren an dem zweiten Weltkrieg alle damaligen Großmächte / Grossmächte beteiligt.
Dieser Krieg kostete geschätzten 55 Millionen Menschen das Leben.

Der dritte Weltkrieg hat zwar nicht stattgefunden, dennoch beschäftigt das Thema die Menschen immer wieder. Laufend gibt es Spekulationen über Prophezeiungen zum Beispiel von Nostradamus.
Albert Einstein >> sagte zum dritten Weltkrieg sinngemäß / sinngemäss, dass er sich nicht sicher sei, mit welchen Waffen er ausgetragen würde, aber im vierten würde wieder mit Stöcken und Steinen gekämpft werden.

Über Wolfgang Picheta 59 Artikel
Wolfgang Picheta ist leidenschaftlicher Blogautor auf seiner eigenen Website und schreibt regelmäßig auf der taz. Er hat sich in den letzten 12 Jahren seines Lebens auf das Thema Nahrungsergänzung spezialisiert. Auf Palkan teilt er mit uns seine Erfahrungen und seine objektive Einschätzung zu allen Themen im Bereich Supplements. Eine besser Aufklärung zu diesem Thema ist laut eigenen Angaben seine Lebensaufgabe. Jeder sollte sich mit diesem Thema auseinandersetzen.