Überblick
Astaxanthin ist eines der gefragtesten Antioxidantienpräparate im Moment – und das aus gutem Grund. Es ist nicht nur ein antioxidatives Kraftpaket, sondern auch vollgepackt mit anti-müdigkeits- und entzündungshemmenden Eigenschaften sowie einer Reihe anderer gesundheitlicher Vorteile. Astaxanthin gehört zu einer Gruppe von Mikronährstoffen namens Carotinoiden und hat eine charakteristische rötliche Farbe. Frühere Forschungen haben gezeigt, dass Astaxanthin dazu beitragen kann, die Behandlung komplexer Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson zu beschleunigen.

Das ist noch nicht alles, was in diesem starken Antioxidans steckt. Es gibt unzählige bemerkenswerte gesundheitliche Vorteile, die mit dem Verzehr von astaxanthinreichen Lebensmitteln einhergehen.

Tatsächlich sind die gesundheitlichen Auswirkungen von Astaxanthin in mehr als 1000 medizinischen Publikationen und Zeitschriften gut dokumentiert.

In diesem Leitfaden geht es um Astaxanthin – ein Trend, der sich über Nacht zu einer Sensation entwickelt hat, da mehrere Unternehmen Produkte auflisten, die diesen Inhaltsstoff auf beliebten Marktplätzen wie Amazon, eBay oder Alibaba enthalten.

Was Sie von diesem umfassenden Leitfaden lernen werden:

  • Eine kurze Geschichte der Carotinoide und warum sie wichtig sind.
  • Was Astaxanthin ist
  • Wie Astaxanthin wirkt
  • Die wichtigsten Vorteile von Astaxanthin – von der Eindämmung des hohen Cholesterinspiegels bis zur Behandlung von rheumatoider Arthritis und vielem mehr dazwischen.

Geschichte der Carotinoide

Geschichte der Carotinoide

Astaxanthin ist eines der vielen bekannten Carotinoide.

Carotinoide sind pigmentierte Phytochemikalien, die in Pflanzen, Bakterien, Algen und einer Vielzahl anderer Lebewesen vorkommen. Sie sind eine der vielfältigsten Gruppen natürlicher Pigmente, die für die leuchtenden Farben Orange, Rot und Gelb vor allem in Gemüse, Früchten und vielen Pflanzenteilen verantwortlich sind.

Carotinoide gehören zur Klasse der fettlöslichen Terpene, Verbindungen, die auch als Tetraterpenoid bezeichnet werden. Sie gehören zu den frühesten und am besten untersuchten Phytochemikalien in der Geschichte der Biologie. Tatsächlich sind ihre Anwendungsfälle und Nutzen an der großen Länge studiert worden, die bis in das 1800 Jahrhundert zurückgehen.

Das vielleicht bekannteste Mitglied der Gruppe ist Carotin, das oft mit Karotten in Verbindung gebracht wird – und damit Vitamin A.

Nicht so überraschend ist, dass Carotin das erste bekannte Carotinoid war. Heinrich Wilhelm Ferdinand Wackenroder entdeckte es tatsächlich durch Zufall in den späten 1820er Jahren, als er ein anderes Phytochemikalie namens Anthelminthikum untersuchte.

Es war jedoch der berühmte österreichische Chemiker Adolf Lieben, der 1863 an der Universität Palermo forschte und für die Entdeckung von Carotinoiden im menschlichen Gewebe bekannt ist.

Heute gibt es über 1.100 dokumentierte Carotinoidverbindungen. Sie können alle in zwei große Kategorien eingeteilt werden:

  1. Xanthophylle – Dies sind sauerstoffhaltige Carotinoide und haben in der Regel ein gelbes Pigment. Astaxanthin, Beta-Cryptoxanthin, Lutein und Zeaxanthin sind gute Beispiele. Zu den xanthophyllenreichen Lebensmitteln gehören Kürbis, Eigelb, Avocado, Sommerkürbis, Spinat und Grünkohl. Sie sind oft mit der Gesundheit der Augen verbunden.
  2. Carotine – Dies sind nicht sauerstoffhaltige Carotinoide, die typischerweise mit orangefarbenem Pigment verbunden sind. Dazu gehören Alpha (α) Carotin, Beta (β) Carotin und Lycopin. Zu den karotinreichen Lebensmitteln gehören Papaya, Tomaten, Mandarinen, Süßkartoffeln, Kantaloupe und natürlich Karotten.

Unabhängig von der Kategorie verfügen alle Carotinoide über antioxidative Eigenschaften, die je nach Verbindung variieren. Historisch gesehen sind sie fast gleichbedeutend mit Vitamin A.

Das ist an sich nicht verwunderlich, denn einige Carotinoide werden bei der Einnahme in den Körper in Vitamin A umgewandelt. Dazu gehören Beta-Cryptoxanthin, Beta-Carotin und Alpha-Carotin. Andere wie Lycopin, Zeaxanthin und Lutein wandeln sich nicht in Vitamin A um.

Was ist Astaxanthin?

Astaxanthin

Astaxanthin ist ein immer beliebteres Carotinoid, das zur Unterklasse des Xanthophylls gehört. Sie kommt in bestimmten Algen natürlich vor und erstreckt sich über den Farbraum von rot bis rosa. Einige Astaxanthine kommen auch in bestimmten Meeresfrüchten vor.

Tatsächlich ist es das, was die rötliche Farbe in Hummer, Lachs, Fischeiern, Forellen, Krebsen und anderen Meeresfrüchten verursacht. Diese Substanz ist auch für die rosa Farbe in den Merkmalen des Flamingos verantwortlich.

Im täglichen und technischen Gebrauch wird Astaxanthin unter vielen anderen Namen verwendet, darunter 3R,3’S-Astaxanthin, 3R,3’R-Astaxanthin, 3S,3’S-Astaxanthin, 3,3′-Dihydroxy-4,4′-Diketo-beta-Carotin, Dihydroxy-3,3′ dioxo-4,4′ bêta-carotène, Ovoester, Micro-Algue, Microalgue, Microalgen, Astaxantina oder Astaxanthin.

Astaxanthin wird oft als “der König der Carotinoide” bezeichnet, weil es als eines der stärksten Antioxidantien der Natur gilt.

Die Substanz ist von besonderer Bedeutung, da sie sich nie in ein Prooxidans verwandelt. Das bedeutet, dass es niemals zerstörerische Oxidation in den Körper bringen kann, was es perfekt für gesundheitliche Vorteile und Leistung macht.

Allerdings hilft Astaxanthin als Antioxidans, die Oxidation zu reduzieren, ein Naturprodukt, das für die überwiegende Mehrheit der Entzündungsfälle in unserem Körper verantwortlich ist. Längere Entzündungen können, wenn sie nicht reduziert werden, unüberwindliche Schäden für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden verursachen.

Insbesondere ist die Entzündung für das vorzeitige Altern, hirnbedingte Erkrankungen wie Demenz, Augenprobleme, Herzkrankheiten, Arthritis und eine Reihe von Krebsarten verantwortlich. Durch die Tugend, ein wirksames Antioxidans zu sein, kann Astaxanthin bei diesen Erkrankungen und einer langen Liste anderer gesundheitlicher Komplikationen helfen.

Wie funktioniert Astaxanthin?

Wie funktioniert Astaxanthin

Ihr Körper kann Astaxanthin nicht selbst produzieren, was bedeutet, dass Sie es durch Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel bekommen müssen. Diejenigen, die astaxanthinreiche Lebensmittel bevorzugen, sollten viel Lachs, Garnelen, Hummer, Regenbogenforelle und andere Meeresfrüchte zu sich nehmen.

Meeresfrüchte sind jedoch möglicherweise kein plausibler Weg, um eine beträchtliche Menge an Astaxanthin zu erhalten. Die reichhaltigste Quelle für Meeresfrüchte – Sockeylachs zum Beispiel – enthält nur 4,5 mg der Verbindung pro Unze. Das reicht nicht aus, um die gewünschten gesundheitlichen Vorteile zu erzielen.

Deshalb entscheiden sich die meisten Menschen für Nahrungsergänzungsmittel. Die auf Pluvialis-Algen basierenden Algen haben die höchste bioverfügbare Menge an Astaxanthin. 3 Prozent seiner Biomasse sind reines Astaxanthin. Tatsächlich ist es das einzige Ergänzungsmittel, das von der Food and Drug Administration (FDA) als sichere und lebensfähige Quelle für Astaxanthin zugelassen wurde.

Phaffia rhodozyma, eine beliebte rote Hefe, und einige Krustentiere sind die beiden anderen kommerziell nutzbaren Quellen für Astaxanthin. Es gibt auch synthetisches Astaxanthin, das traditionell von Herstellern zur Herstellung von Lebensmittelfarbstoffen und Fischfutter verwendet wird.

Also, wie funktioniert Astaxanthin eigentlich? Es ist ziemlich einfach und unkompliziert: es ist ein Antioxidans.

Hör dir das an:

  • Astaxanthin ist 550 mal effektiver als ein Antioxidans als Vitamin E.
  • Astaxanthin ist fast 6.000 Mal stärker als Vitamin C, eines der wichtigsten Vitamine, wenn es darum geht, das Immunsystem zu stärken.
  • Es ist auch 550 mal reicher als eine Quelle von Antioxidantien als grüner Tee oder andere Catechine.
  • Vor diesem Hintergrund ist es ganz klar, dass Astaxanthin eine der besten Möglichkeiten ist, Antioxidantien in den Körper aufzunehmen.

Wie Sie vielleicht schon wissen, sind Antioxidantien wichtig für Ihren Körper. Sie spielen eine große Rolle für das menschliche Wachstum, die Gesundheit und das Wohlbefinden. Diese raffinierten Verbindungen verfügen über einige der stärksten entzündungshemmenden Eigenschaften.

Antioxidative Eigenschaften von Astaxanthin helfen, seine gesundheitlichen Vorteile und Ansprüche zu erklären, insbesondere wenn es zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten wie Krebs eingesetzt wird.

Biologisch gesehen sind Antioxidantien agile Moleküle, die Schäden reparieren, die auf zellulärer Ebene durch instabile, schädliche Moleküle, sogenannte freie Radikale, verursacht werden. Diese Moleküle werden während des Stoffwechsels ständig freigesetzt.

Verstehen Sie es nicht falsch; freie Radikale sind da, um auch einen Zweck zu erfüllen. So nutzt beispielsweise unser krankheitsbekämpfendes Immunsystem bestimmte freie Radikale, um Viren, Bakterien und andere Keime abzutöten, die versuchen, unseren Körper zu infizieren.

Unglücklicherweise können ungezähmte freie Radikale auch gute Zellen zerstören. Es soll ein subtiles Gleichgewicht zwischen freien Radikalen und Antioxidantien geben. Tatsächlich ist es die Aufgabe von Antioxidantien wie Astaxanthin, freie Radikale in Schach zu halten.

Alles, was dieses Gleichgewicht unterdrückt, kann zu oxidativem Stress führen, ein Zustand, der unserem Körper schaden könnte. Antioxidantien wirken auf freie Radikale, indem sie ihnen Elektronen spenden. Durch diesen Prozess werden freie Radikale stabilisiert und neutralisiert.

Antioxidantien kehren also per Definition die Prozessoxidation um – und verhindern so das Entstehen von oxidativem Stress. Anhaltender oxidativer Stress kann zu einem erhöhten Risiko für schlechte Gesundheitsergebnisse führen, einschließlich neurodegenerativer Störungen, Herzkrankheiten und einer Reihe von Krebsarten. Längere Interferenzen durch freie Radikale können dazu beitragen, den Alterungsprozess zu beschleunigen.

In unserem Alltag sind wir mehreren Risikofaktoren ausgesetzt, die die Bildung von freien Radikalen verstärken. Einige Lebensgewohnheiten und Umweltfaktoren, die oxidativen Stress fördern.

Dazu gehören übermäßiger Alkoholkonsum, kohlenhydratreiche Ernährung, bestimmte Giftstoffe, Zigarettenrauchen, übermäßiger Konsum bestimmter Metalle (Zink, Kupfer, Magnesium oder Eisen), zu viel oder zu wenig Sauerstoff im Blut, Luftverschmutzung und Infektionen, um nur einige zu nennen.

Gesundheitliche Vorteile von Astaxanthin

Gesundheitliche Vorteile von Astaxanthin

Wie bereits erwähnt, erreicht die Zahl der Studien, die über die Wirksamkeit und den gesundheitlichen Nutzen von Astaxanthin durchgeführt wurden, Tausende. Werfen wir einen Blick auf einige der wichtigsten gesundheitlichen Vorteile:

1) Astaxanthin hilft bei Diabetes

Laut CDC-Statistik sind mehr als 1/3 der US-Amerikaner prädiabetisch, was bedeutet, dass sie diese chronische Krankheit entwickeln können, wenn sie durch die richtigen Risikofaktoren ausgelöst werden. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sich die Zahl der mit Diabetes diagnostizierten Amerikaner in den letzten zwei Jahrzehnten oder so verdreifacht hat.

Heute leiden in den USA über 30 Millionen Menschen an Diabetes, von denen jedes Jahr ein großer Teil stirbt. Tatsächlich ist Diabetes die siebthäufigste Todesursache im Land. Übergewichtige und fettleibige Menschen haben das höchste Risiko für Diabetes.

Diabetes wird durch Probleme mit der insulinproduzierenden Bauchspeicheldrüse verursacht. Genauer gesagt, geschieht dies, wenn Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse beschädigt, entzündet oder anderweitig gestört sind. Wenn diese Zellen zerstört werden, produziert die Bauchspeicheldrüse sehr wenig oder gar kein Insulin.

Insulin ist ein nützliches Hormon, das eine Schlüsselrolle bei der Regulierung der Verwendung oder Speicherung von Zucker und Fetten in Ihrem Körper spielt.

Es ist so, dass oxidativer Stress durch hohen Blutzucker der Hauptgrund dafür ist, dass β-Zellen der Bauchspeicheldrüse absterben oder versagen. Es gibt mehrere Studien, die zeigen, dass diabetische Patienten einen hohen Grad an oxidativem Stress haben, der oft mit Hyperglykämie und Glukosetoxizität (Hat nichts mit Glucosamin zu tun) verbunden ist.

Die antioxidativen Eigenschaften von Astaxanthin können helfen, die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse zu schützen, indem sie oxidativen Stress und Zuckertoxizität im Blut reduzieren. In einer 2002 veröffentlichten Meilensteinstudie fanden Wissenschaftler sogar heraus, dass Astaxanthin die Glukosetoxizität bei diabetischen Mäusen reduziert und damit ihre Beta-Zellen in der Bauchspeicheldrüse schützt.

Astaxanthin kann auch bei der Behandlung von Diabetes helfen. In einer Studie aus dem Jahr 2018 entdeckten die Forscher, dass Astaxanthin bei Patienten mit Typ-2-Diabetes helfen kann, den Bluthochdruck zu senken und den Zuckerstoffwechsel zu verbessern.

Als Antioxidans hat Astaxanthin unzählige Vorteile bei der Wiedererlangung der Lymphzell-Dysfunktion sowie bei der Verbesserung der Insulinempfindlichkeit, so eine weitere Studie aus dem Jahr 2006.

2) Astaxanthin hilft bei Herzkrankheiten

Es gibt eine wachsende Zahl von Forschungen und Studien, die darauf hindeuten, dass Astaxanthin eine Rolle spielen kann, um Ihren Ticker gesund zu halten. Dies ist umso wichtiger, als kardiovaskuläre Erkrankungen weltweit die häufigsten Todesursachen sind.

Zum Beispiel kommt es allein in den USA alle 40 Sekunden zu einem Herzinfarkt, wobei Herzkrankheiten jedes Jahr über 630.000 amerikanische Todesfälle verursachen.

Deshalb ist es ein großer Seufzer der Erleichterung zu wissen, dass Astaxanthin helfen kann, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern oder zu reduzieren. Wie das?

Es hilft, den schlechten Cholesterinspiegel zu senken. Hohes LDL (schlechtes Cholesterin) und niedriges HDL (gutes Cholesterin) im Körper ist eine schlechte Kombination und ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

In einer Blindstudie von 2011 stellten die Forscher fest, dass Astaxanthin dazu beitragen kann, den LDL-Spiegel (schlechtes Cholesterin) bei adipösen und übergewichtigen Teilnehmern nach 12 Wochen Anwendung zu senken. Sie sahen auch eine signifikante Reduzierung des oxidativen Stresses.

Es reguliert die Blutfette. Astaxanthin kann auch den Adiponectin- und HDL-Spiegel, das gute Cholesterin, verbessern. Eine umfassende Studie, die 2010 veröffentlicht wurde, stimmt überein. Nach 12 Wochen mit Astaxanthin erlebten Personen mit hohem Blutfettanteil einen deutlichen Anstieg der HDL-Werte.

Es fördert die Durchblutung und den Kreislauf. Eine Studie aus dem Jahr 2006 mit hypertensiven Ratten (die einen hohen Blutdruck aufweisen) ergab, dass Astaxanthin dazu beitragen kann, die Dicke und Elastizität der Arterienwände zu verbessern. Die Eureka-Idee hier ist, dass die Verbindung helfen kann, den Blutdruck zu regulieren und die Arterienwände zu stärken, um Herzinsuffizienz aufgrund von Bluthochdruck zu verhindern.

Es reduziert den oxidativen Stress im Blut. Eine weitere 2000er Studie untersuchte das Blutprofil von 24 Teilnehmern nach 14-tägiger Anwendung von Astaxanthin. Die Ergebnisse scheinen darauf hinzudeuten, dass das Präparat die Blutoxidation reduzieren und die Blutgerinnung verzögern kann.

3) Astaxanthin verbessert Ihren Blutdruck

Bluthochdruck ist eine Erkrankung, die durch einen ungewöhnlich hohen Blutdruck gekennzeichnet ist.

Fast die Hälfte der US-Amerikaner ist hypertensiv, aber die überwiegende Mehrheit ist sich dessen nicht bewusst. Das ist sehr bedauerlich, da es zahlreiche hochwertige Herzfrequenzmessgeräte gibt, die Ihnen helfen können, Ihren Blutdruck zu kontrollieren.

Sehen Sie sich diesen Vergleichstest der besten Herzmessgeräte an, die wir zuvor veröffentlicht haben, und wie Sie die richtige für sich auswählen können. Wenn Sie über jeden Aspekt von Fitness und Gesundheit informiert sein möchten, können Sie mit einem hochmodernen, am Handgelenk getragenen Monitor wie HeartGuide von Omron nie etwas falsch machen.

HeartGuide, das Beste von CES 2019, kann Ihren Blutdruck unterwegs messen, Ihre Schritte zählen, Ihre Fitness verfolgen und Ihren Schlaf überwachen – alles gleichzeitig!

Wenn Sie eine übergabeartige Person sind, gibt es mehrere sprachgesteuerte Herzmonitore auf dem Markt, darunter Livongo, das kürzlich auf der SIGNUM 2019 vorgestellt wurde.

Allerdings läuft das Problem der Hypertonie oft auf den Widerstand gegen den Blutfluss in den Gefäßen – nämlich den Arterien, Kapillaren und Venen – hinaus.

Je enger Ihre Blutgefäße sind (gelesen: verstopfte Arterien durch hohen LDL-Cholesterinspiegel oder Triglyceride), desto höher ist Ihr Blutdruck. Unbehandelte Hypertonie kann zu einem erhöhten Risikofaktor für Fettleibigkeit, Herzerkrankungen und sogar Schlaganfälle werden.

Astaxanthin hat ein großes Potenzial bei der Prävention und Senkung von Bluthochdruck sowie bei der Verbesserung der damit verbundenen Effekte gezeigt. Und es gibt mehrere Studien, die zu stimmen scheinen.

Ein hoher Cholesterinspiegel im Blut kann Ihre Arterien verstopfen, was dann zu einem Anstieg des Blutdrucks führt. Wie bereits erwähnt, hilft Astaxanthin als Antioxidans, den schlechten Cholesterinspiegel zu senken und damit Bluthochdruck zu verhindern.

Astaxanthin bekämpft auch den Bluthochdruck, indem es den oxidativen Stress im Blut reduziert und die Wände der Blutgefäße entspannt. In einer 2005 im Journal of Biological and Pharmaceutical Bulletin veröffentlichten Studie fanden Wissenschaftler heraus, dass der Einsatz von Astaxanthin zur Regulierung von Stickoxid (ein Zeichen für oxidativen Stress) beiträgt und die Reaktivität der Blutgefäße erhöht.

In der Praxis kann der Bluthochdruck reduziert werden, indem Übergewicht abgebaut, die körperliche Aktivität erhöht, der Alkoholkonsum eingeschränkt und eine gesunde Ernährung angestrebt wird. Es geht darum, deinen Lebensstil zu ändern.

In Verbindung mit diesen Aktivitäten kann Astaxanthin wirksamer bei der Senkung des Bluthochdrucks sein.

4) Astaxanthin hilft, Ihren hohen Cholesterinspiegel zu kontrollieren.

Hoher Cholesterinspiegel ist eine katastrophale Erkrankung, die durch zu viel Low-Density-Lipoprotein (LDL) im Blut gekennzeichnet ist. Fast 34 Prozent der erwachsenen Amerikaner gelten als erwachsene Menschen mit hohem LDL-Cholesterinspiegel.

Cholesterin an sich ist nicht schlecht. Es wird auf natürliche Weise von der Leber produziert und über das Blut transportiert, um Zellmembranen, Vitamin D und einige Hormone herzustellen.

Der Ärger beginnt, wenn zu viel davon im Blut ist. Da es nicht wasserlöslich ist, lagert sich überschüssiges Cholesterin in der Regel an den Wänden der Blutgefäße ab, insbesondere an den Arterien. Das sind nie gute Nachrichten, denn schmale Arterien sind ein perfektes Rezept für Schlaganfall oder Herzinfarkt.

Traditionell empfehlen Ärzte Menschen mit hohem Cholesterinspiegel, mit dem Rauchen aufzuhören, sich gesund zu ernähren, sich zu bewegen und abzunehmen. Die Nahrungsergänzung mit Astaxanthin hat auch bei der Reduzierung hoher LDL-Werte Erfolge gezeigt.

Eine Augenöffnungsstudie scheint nahezulegen, dass die Einnahme von 84 Tagen lang täglich zwischen 6 mg und 18 mg Astaxanthin den Blutzuckerspiegel von Lipiden senkt, die oft mit hohen LDL-Werten bei Personen mit hohem Cholesterinspiegel in Verbindung gebracht werden. Nicht nur das – die Studie zeigte auch, dass Astaxanthin hilft, den Spiegel des guten Cholesterins zu erhöhen.

Eine weitere Forschungsstudie aus dem Jahr 2017 zeigte, dass die Einnahme einer Kombination aus Lycopin, Astaxanthin und anderen Carotinoiden für 45 Tage den Gehalt an Triglyceriden und LDL-Cholesterin bei männlichen Ratten reduziert.

5) Astaxanthin hilft bei der Reparatur von Herzschäden

Herzschäden sind häufiger als Sie denken, und sie werden durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht. Eine der Hauptursachen ist ein Herzinfarkt, Bluthochdruck oder eine Herzinsuffizienz.

In den USA wird geschätzt, dass jedes Jahr fast 400.000 Herzinfarkte außerhalb einer Krankenhausumgebung auftreten, während weitere 200.000 Fälle innerhalb einer medizinischen Einrichtung auftreten. Wie Sie vielleicht schon wissen, überleben einige Menschen einen Herzinfarkt, aber sie kommen nicht immer unbeschadet davon.

Was nach einem Herzinfarkt passiert, kann einen großen Einfluss auf die Lebensqualität, die Lebenserwartung und die Chancen eines erneuten Herzstillstands haben.

Das ist der Punkt, an dem Astaxanthin zur Rettung beitragen kann.

Insbesondere wurde der Einsatz von Astaxanthin entdeckt, um Herzschäden nicht nur während eines Anfalls, sondern auch in der Folgezeit zu verhindern. In einer Studie aus dem Jahr 2004 mit Modellen für Hunde-, Kaninchen- und Rattenherzinfarkte fanden Wissenschaftler heraus, dass die Schädigung von Herzzellen bei Tieren, die mit Astaxanthin vorbehandelt wurden, reduziert wurde.

Obwohl keine umfangreiche Forschung am Menschen durchgeführt wurde, glauben Wissenschaftler, dass diese Ergebnisse am Menschen reproduziert werden können.

Astaxanthin kann auch helfen, das subtile Gleichgewicht zwischen Stickoxid und Peroxynitrit wiederherzustellen. Ein Ungleichgewicht zwischen Stickoxid und Peroxynitrit wird oft als die Hauptursache für Anomalien im Endothel angesehen, das die Auskleidung von Arterien und anderen Blutgefäßen ist.

Größere Komplikationen im Endothel wurden mit ernsten gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht, darunter Diabetes, Bluthochdruck, schlechtes Immunsystem, Insulinresistenz, Krebs und Atherosklerose. Veränderungen im Endothel können auch die Schädigung des Herzens im Falle eines Herzinfarkts erhöhen.

Durch den Abbau von oxidativem Stress im Blut trägt Astaxanthin zum Schutz des Endothels bei und “umgeht” oder verhindert so umfangreiche Herzschäden. In einer Studie, die 2017 im International Journal of Nanomedicine veröffentlicht wurde, fanden Wissenschaftler heraus, dass Astaxanthin zur Reparatur von Herz-Kreislauf-Schäden beitragen kann.

6) Astaxanthin kann natürlich Ihre oxidativen Stress reduzieren und Ihre Immunabwehr verbessern

Das Immunsystem ist für Ihren Körper der Polizei sehr ähnlich. Es ist Ihre erste und vielleicht auch die letzte Verteidigungslinie gegen Viren, Bakterien und andere Eindringlinge. Wenn Ihr Immunsystem nicht rechtzeitig reagieren kann, können Krankheiten leicht in Ihren Körper gelangen und unüberwindliche Schäden an Ihrer Gesundheit verursachen.

Deshalb ist eine Immunantwort von größter Bedeutung. Leider können viele Dinge Ihre normale Immunantwort stören, einschließlich Bedingungen wie HIV sowie anhaltende Entzündungen.

Oxidativer Stress, der durch zu viele freie Radikale im Körper verursacht wird, kann sich negativ auf die Immunantwort auswirken. Als robustes Antioxidans kann Astaxanthin auf natürliche Weise oxidativen Stress abbauen und sicherstellen, dass Ihr Immunsystem in einem optimalen Zustand funktioniert.

In einer Humanstudie im Jahr 2010 untersuchte ein Forscherteam von La Haye Labs, Inc., der Inha University in Korea und der Washington State University 42 gesunde Frauen, die Astaxanthin für einen Zeitraum von 8 Wochen verwendeten. Sie fanden heraus, dass diejenigen, die Astaxanthin verwendeten, Anzeichen einer verminderten DNA-Schädigung und einer Verbesserung der Immunantwort zeigten.

In einer weiteren Studie, die 2015 veröffentlicht wurde, untersuchten die Forscher die Auswirkungen von Astaxanthin auf die Lymphgefäße sowohl in der Reagenzglasstudie als auch in der Mausstudie. Sie stellten fest, dass das Vorhandensein von Astaxanthin die Lymphdrüsen ermutigte, mehr Lymphozyten zu produzieren, die dann die Immunantwort stimulierten.

7) Astaxanthin hilft bei der Behandlung Ihrer Geschwüre.

Geschwüre sind Entzündungen, Löcher oder Wunden, die sich im Körper entwickeln. Sie sind nicht nur schmerzhaft, sondern brauchen auch eine wesentlich längere Zeit, um zu heilen. In den meisten Fällen können sich die Geschwüre mehrfach wiederholen, wenn die zugrunde liegende Ursache nicht behandelt wird.

Während Magengeschwüre in den USA am häufigsten vorkommen, gibt es viele bekannte Arten von Geschwüren, darunter Genitalulzera, Mundgeschwüre, venöse Ulzera und arterielle Ulzera.

Magengeschwüre werden durch ein brennendes Gefühl im Magen dargestellt. Dies kann begleitet werden von Erbrechen, Sodbrennen, Blähungen, Brustschmerzen, Übelkeit, unaufhörlichem Aufstoßen und sogar plötzlichem Gewichtsverlust.

Die häufigste Ursache für diese Art von Geschwüren ist eine Infektion durch die Bakterien H. pylori. Ihr Arzt und verschreiben Sie eine Mischung aus Antibiotika, um die Bakterienkolonie zu reinigen und die Geschwüre heilen zu lassen.

Leider schafft oxidativer Stress im Darm oft eine günstige Umgebung, die es H. pylori ermöglicht, zu gedeihen. Das bedeutet, dass Ihre Magengeschwüre viele Male zurückkommen, bis Sie sich um den oxidativen Stress kümmern.

Wie bereits erwähnt, ist Astaxanthin ein starkes Antioxidans, das oxidativen Stress reduziert. Wenn Sie Astaxanthin oral einnehmen, wird es helfen, H. pylori für immer in Schach zu halten. Dies hilft, die Auskleidung Ihres Darms zu schützen und die Entstehung von Geschwüren zu verhindern.

In einer Studie aus dem Jahr 2012 haben Forscher Mäuse mit Astaxanthin vorbehandelt, bevor sie Magengeschwüre auslösten. Die Mäuse zeigten einen signifikanten Rückgang der Magengeschwüre, wenn das Astaxanthin zur Bekämpfung einer möglichen Geschwürbildung eingesetzt wurde. Es reduzierte auch die Anzahl der H. pylori – ein Bakterium hinter Magengeschwüren.

8) Astaxanthin fördert Ihre Hautpflege

Die antioxidativen Eigenschaften von Astaxanthin sind auch für Ihre Haut geeignet. Bei topischer Anwendung fördert die Phytochemie auch die jugendliche, gesunde Haut.

Wie Sie vielleicht schon wissen, kann die Exposition gegenüber UV-Sonnenstrahlen sehr schädlich für Ihre Haut sein. Typischerweise können UVA- und UVB-Schäden durch Kollagenregurgitation und Hautverdickung reduziert werden. Dies hilft gegen UV-induzierte Hautschäden und Photoalterungsprozesse (die Hauterscheinungen, die wir oft mit dem Alterungsprozess in Verbindung bringen).

Wichtiger noch, eine umfassende Studie aus dem Jahr 2012 bestätigte, dass die Kombination von oraler und topischer Anwendung von Astaxanthin eine große Rolle bei der Reduzierung von Altersflecken, der Glättung von Falten und der Wiederherstellung der Hautfeuchtigkeit spielen kann.

Noch besser ist, dass diese Anti-Aging- und Hautförderungsergebnisse sowohl bei weiblichen als auch bei männlichen Probanden erzielt wurden. Natürlich müssen schlüssigere und weiterführende Studien durchgeführt werden, um den Zusammenhang zwischen verbesserter Hautgesundheit und Astaxanthinkonsum herzustellen.

Was spannender ist, sind die Ergebnisse einer weiteren Studie aus dem Jahr 2013. Diese spezielle Studie zeigte, dass Astaxanthin nicht nur das Aussehen und die Gesundheit der Haut verbessern kann, sondern auch die Entstehung von Hautkrebs hemmen kann.

9) Astaxanthin hilft, Sie vor bakteriellen Entzündungen zu schützen.

Bakterielle Entzündungen sind für eine Vielzahl von häufigen Erkrankungen und einige chronische Erkrankungen verantwortlich. Dazu gehören:

Lungenentzündung, eine Form von Atemwegskomplikationen, die durch eine bakterielle Infektion in der Lunge verursacht werden.
Trachom, das eine bakterielle Infektion und Entzündung des Auges ist.
Entzündliche Darmerkrankung (IBD), eine virale/bakterielle Infektion des Verdauungstraktes, einschließlich Mund, Speiseröhre und Darm.
Rheumatische Herzerkrankung, eine Infektion der Herzschicht und der Herzklappen.
Die Liste geht weiter und weiter. Sie alle kommen vor, wenn oxidativer Stress die Immunantwort in einem bestimmten Bereich des Körpers hemmt oder reduziert. Die Folgen einer bakteriellen Entzündung können verheerend sein. Einige wiederkehrende Infektionen können auch Resistenzen gegen Antibiotika entwickeln.

Ganz zu schweigen davon, dass bestimmte Antibiotika, die zur Behandlung dieser Infektionen eingesetzt werden, weitreichende Nebenwirkungen haben können. Deshalb entscheiden sich immer mehr Menschen für Astaxanthin als natürliche und sichere Alternative.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Astaxanthin sind seinen antioxidativen Tendenzen geschuldet. In einer Studie, die im Journal of Investigative Ophthalmology & Visual Science veröffentlicht wurde, fanden Forscher heraus, dass Astaxanthin gegen oxidativen Stress durch Stickoxid wirksam ist.

Es ist diese reduzierte Entzündungseigenschaften in Astaxanthin, die hilft, Ihre Lungen, Augen, Magenschleimhaut und Ihr Herz vor bakteriellen Entzündungen zu schützen.

10) Astaxanthin hilft bei der Vorbeugung und Behandlung von Fettleberkrankheiten.

Die nicht-alkoholische Fettleberkrankheit (NFLD) ist eine der beiden häufigsten Arten von Lebererkrankungen. Beide verursachen erhebliche Leberschäden, was wiederum ein großer Risikofaktor für ungünstige Bedingungen wie Krebs, Nierenerkrankungen und Herzerkrankungen ist.

Fettleberkrankheiten treten vor allem durch oxidativen Stress auf, der durch anhaltende Entzündungen in der Leber verursacht wird. Es ist oft mit Stoffwechselstörungen wie Fettleibigkeit und Lipidansammlung auf zellulärer Ebene verbunden.

Es gibt zwei wichtige Möglichkeiten, wie Astaxanthin bekannt ist, um Fettleberkrankheiten zu verhindern oder zu behandeln. Erstens wirkt es als Antioxidans, das über dem oxidativen Stress in der Leber bleibt. Durch die Beseitigung überschüssiger Radikale, die durch Stoffwechselstörungen verursacht werden, hilft Astaxanthin, die normale Leberfunktion wiederherzustellen und Leberschäden zu vermeiden.

Es kann auch unabhängig von seinen antioxidativen Eigenschaften wirken, um die Gesundheit der Leber zu schützen. In einer Studie aus dem Jahr 2016 fanden Jui-Tung Chen und sein Team von der Jichi Medical University in Japan heraus, dass die Verwendung von Astaxanthin dazu beitragen kann, die Leberfunktion zu schützen und Fettleberkrankheiten, Krebserkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern.

Eine weitere Studie, die kürzlich im Jahr 2018 veröffentlicht wurde, entdeckten Wissenschaftler, dass Astaxanthin durch seine regulierenden Darmbakterien bei Mäusen gegen alkoholische Fettleberkrankheiten wirksam ist. Es gibt keinen Mangel an Studien, die auf die Wirksamkeit von Astaxanthin abzielen, wenn es um die Behandlung von Lebererkrankungen geht.

11) Astaxanthin hilft, das Wachstum von Krebszellen zu zähmen.

Da Astaxanthin eine bemerkenswerte Quelle von Antioxidantien ist, war es nur eine Frage der Zeit, bis die Forscher ihre Aufmerksamkeit auf sein Potenzial als Anti-Krebsmittel lenken. Tatsächlich gibt es eine Vielzahl von Studien und Forschungen darüber, wie diese Substanz bei der Behandlung bestehender Krebsarten helfen kann.

In einer frühen Studie entdeckten Wissenschaftler, dass Astaxanthin sowohl kurz- als auch langfristige Vorteile bei der Behandlung von Brustkrebs hat. Genauer gesagt, fanden sie heraus, dass das Antioxidans hilft, das Wachstum von krebsartigen Brustzellen zu zähmen.

Leider haben die exorbitanten Kosten, die mit der Reinigung von Astaxanthin verbunden sind, seinen Einsatz in der Krebsbehandlung eingeschränkt.

Eine noch frühere 1995 veröffentlichte Studie betraf die Verwendung von Astaxanthin zur Behandlung von Krebs bei Mäusen. Die Ergebnisse waren sehr interessant. Die 32-wöchige Anwendung von Astaxanthin zeigte eine signifikante Hemmung der Tumorbildung und des Wachstums bei Mäusen und Ratten mit chemisch induzierten Krebsarten.

12) Astaxanthin steigert die körperliche Leistungsfähigkeit

Die Tatsache, dass Astaxanthin dem Lachs seine leuchtend rötliche Farbe verleiht, spricht Bände über die Wirksamkeit des Antioxidans, wenn es darum geht, die körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern.

Schwere Trainingseinheiten und anspruchsvolle Übungen wie Schwimmen, Laufen und Gewichtheben führen oft zur Ansammlung von Stresshormon Cortisol sowie zur erhöhten Freisetzung von metabolischen freien Radikalen. Dies ist ein sicheres Rezept für oxidativen Stress, der Müdigkeit, Müdigkeit und Muskelkater während und nach dem Training verursachen kann.

Die gute Nachricht ist, dass es eine Flut von Studien darüber gibt, wie Astaxanthin helfen kann, die Ausdauer zu erhöhen, die körperliche Ausdauer zu steigern und die Müdigkeit während und nach intensiven Übungen zu reduzieren. Die vorläufigen Feststellungen und Ergebnisse waren lobenswert.

Zuerst einmal haben mehrere Studien an Laborratten und Mäusen gezeigt, dass Astaxanthin helfen kann, den Körper zu ermutigen, seine eigene Fettreserve zu nutzen. Dies trägt nicht nur zur Steigerung der Ausdauer bei, sondern reduziert auch das Risiko von Skelett- und Muskelschäden. Der letzte Befund wird durch eine weitere 2004 veröffentlichte Mäuse-Studie bestätigt.

Obwohl umfangreiche Forschungsarbeiten erforderlich sind, um diese gesundheitsbezogenen Angaben zu ermitteln, waren einige Humanstudien ziemlich positiv. Nehmen wir zum Beispiel diese Studie aus dem Jahr 2005. Wissenschaftler fanden heraus, dass die Supplementierung mit Astaxanthin die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen nicht verringern kann, sondern helfen kann, Ausdauer und Ausdauer zu steigern.

Natürlich gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Sie die Trainingsermüdung reduzieren können, die in Kombination mit Astaxanthin verwendet werden kann. Dazu gehören die Verwendung von Proteinkaffee, regelmäßige Hydratation, viel Schlaf und die Einnahme von eisenreichen Lebensmitteln.

13) Astaxanthin verhindert und reduziert Hirnschäden durch Schlaganfälle

Schlaganfall ist in den USA kein Scherz. Sie hat katastrophale Ausmaße angenommen, insbesondere in der Seniorengemeinde.

Es wird angenommen, dass ein amerikanischer Erwachsener alle 40 Sekunden einen Schlaganfall hat. Wie der Herzinfarkt, der Herzschäden verursacht, kann auch der Schlaganfall schädliche Auswirkungen auf das Hirngewebe, das ZNS (Zentralnervensystem), die Schädelmembranen und die Zellen haben.

Nur 20 Prozent der Schlaganfälle sind nicht vermeidbar. Dennoch kann ein Schlaganfall viele Gefäße schädigen, die mehrere Regionen des Gehirns mit Blut versorgen. Durch die Verweigerung von Sauerstoff und lebenswichtigen Nährstoffen sterben die Gehirnzellen in der Regel ab.

Astaxanthin kann eine Schlüsselrolle bei der Prävention und Reduzierung von Hirnschäden durch Schlaganfall spielen. Es wirkt durch Stimulierung der Durchblutung, Senkung des Blutdrucks, Entspannung der Blutgefäße und Verbesserung des oxidativen Stresses.

In einer interessanten Studie, die 2010 veröffentlicht wurde, fanden Forscher heraus, dass eine hohe Dosis Astaxanthin bei Ratten oder Mäusen helfen kann, die durch Schlaganfälle verursachten Hirnschäden zu reduzieren. Die Forschung zeigte auch eine signifikante Reduktion der Hirnschäden durch einen Schlaganfall.

Die Studie zeigte auch, dass die Supplementierung mit Astaxanthin die durch die Stickoxidation verursachte Neurotoxizität reduziert.

14) Astaxanthin hilft, die Genesung von traumatischen Hirnverletzungen zu beschleunigen

Hirnverletzungen können verheerende Auswirkungen auf die neurologischen Funktionen des Betroffenen haben und seiner Lebensqualität schaden. Gehirnverletzungen können durch schwere Stürze/Rutschen, sportliche Unfälle, Verkehrsunfälle, körperliche Angriffe und schwere Traumata verursacht werden.

Was auch immer die Ursache ist, die Heilung einer Kopfverletzung kann schwierig sein, besonders wenn sie umfangreich ist. Laut einer Studie aus dem Jahr 2017 scheint Astaxanthin dazu beizutragen, die Erholung von besonders traumatischen Formen von Hirnverletzungen (TBI) zu beschleunigen. Andere Studien haben gezeigt, dass Astaxanthin zwar die Regeneration beschleunigen kann, aber wenig bis gar keinen Einfluss auf die kognitive Funktion haben kann.

Positiver ausgedrückt, hat sich gezeigt, dass die Verwendung von Astaxanthin zur Behandlung von Hirnverletzungen dazu beiträgt, Schwellungen durch Verletzungen zu reduzieren und eine leichte Schlüsselfunktion des Gehirns zu fördern. Daher kann es ratsam sein, Astaxanthin in die Ernährung aufzunehmen, um ein schnelleres Wiederaufleben nach einer Hirnverletzung zu fördern.

Denken Sie daran, dass ein traumatisches Gehirn ein Leben lang halten kann, um sich zu erholen, so dass jeder kleine Schub oft eine willkommene Verschnaufpause ist. Der genesende Patient muss das Antioxidans möglicherweise täglich oder regelmäßig einnehmen, um die meisten Regenerationsvorteile zu erzielen und die Rückkehr zur normalen kognitiven Funktion zu beschleunigen.

15) Astaxanthin reduziert das Risiko der Entwicklung von Alzheimer

Die Alzheimer-Krankheit ist eine neurodegenerative Erkrankung, die bei amerikanischen Senioren recht heftig geworden ist. Zu den Symptomen gehören schwere Gedächtnislücken, Demenz, Verwirrung, unberechenbares Verhalten, Schwierigkeiten beim Denken und andere Symptome, die Ihr tägliches Leben beeinflussen können.

Wussten Sie, dass 4 von 5 Demenzfällen auf Alzheimer zurückzuführen sind?

Es gibt derzeit keine bekannte Heilung für diese chronische Erkrankung. Es gibt jedoch mehrere Psychotherapien, Medikamente und andere Behandlungsmöglichkeiten, die helfen können, das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit zu reduzieren, die Lebensqualität zu verbessern und die Symptome zu lindern.

Als Antioxidans hat sich Astaxanthin der Liste der möglichen Behandlungsmöglichkeiten für Alzheimer angeschlossen. Es gibt eine Vielzahl von laufenden Studien über die Wirkung von Astaxanthin auf Alzheimer, aber vorläufige Ergebnisse sind etwas, worüber man nach Hause schreiben kann.

So waren die Wissenschaftler beispielsweise in einer Studie aus dem Jahr 2010 begeistert, dass die antioxidativen Eigenschaften von Astaxanthin dazu beitragen können, das Risiko für die Entstehung der Alzheimer-Krankheit, insbesondere des Frühbeginns, zu verringern.

Obwohl die Erkrankung nicht vollständig behandelt werden kann, ist der Schutz derjenigen, die ein höheres Risiko für die Krankheit haben, sehr wichtig.

In Kombination mit Lebensstiländerungen haben Studien gezeigt, dass Astaxanthin das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit wirksam verhindern und verlangsamen kann.

Das ist bahnbrechend, denn die Substanz kann helfen, die Neurodegeneration zu reduzieren und einige der neurologischen Funktionen wiederherzustellen.

16) Astaxanthin verlangsamt die Entwicklung der Parkinson-Krankheit.

Erhöhter oxidativer Stress im Gehirn ist für viele neurodegenerative Erkrankungen wie Parkinson-Krankheit, Alzheimer-Krankheit, Multiple Sklerose und vieles mehr verantwortlich.

Wie die Alzheimer-Krankheit ist auch die Parkison-Krankheit eine progressive neurologische Erkrankung, die auch durch einen schweren Gedächtnisverlust (Demenz) gekennzeichnet ist. Es handelt sich um eine lebensverändernde Erkrankung mit jährlich über 50.000 neuen Fällen in den USA. Es ist gekennzeichnet durch Verlust von Koordination, Bewegung und neurologischer Funktion.

Nach Angaben des Center for Disease Control (CDC) gilt es als die 14. führende Todesursache in Amerika. Wie sein Cousin, die Alzheimer-Krankheit, gibt es derzeit keine Heilung für die Parkinson-Krankheit.

Allerdings gab es bei der Behandlung mit Astaxanthin Schutzwirkungen, die die Entwicklung von Symptomen verhindern oder verlangsamen könnten.

Experten glauben, dass die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Astaxanthin eine Rolle beim Schutz von Mitochondrien und Nervenzellen spielen. Wenn sie das sagen, scheinen sie vorzuschlagen, dass das Antioxidans eine mögliche Behandlung für Parkinson ist.

17) Astaxanthin kann bei männlicher Unfruchtbarkeit helfen.

Es ist kein großes Geheimnis, dass Unfruchtbarkeit für viele männliche Amerikaner ein großes Problem ist. Genetische Probleme, Hodentrauma, Fettleibigkeit und hormonelle Störungen sind einige der Hauptursachen für Unfruchtbarkeit bei Männern. Es gibt jedoch noch eine Menge anderer versteckter Ursachen.

In einer Studie aus dem Jahr 2011 fanden Parviz Gharagozloo und seine Forschungskollegen vom Priority Research Centre in Reproductive Science der University of Newcastle, New South Wales, Australien, einen starken Zusammenhang zwischen hohem oxidativen Stress bei Spermien und männlicher Unfruchtbarkeit.

Als solche haben Fruchtbarkeitsexperten und Wissenschaftler aktiv untersucht, wie man Antioxidantien einsetzt, um mit oxidativem Stress der Spermien umzugehen und somit die männliche Unfruchtbarkeit zu heilen. Es stellte sich heraus, dass Astaxanthin buchstäblich das ist, was der Arzt verschrieben hat!

Eine faszinierende Studie aus dem Jahr 2005 zeigt positive Ergebnisse von Astaxanthin zur Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Männern. In einem Zeitraum von 3 Monaten untersuchten die Forscher 30 Individuen, bei denen eine männliche Unfruchtbarkeit diagnostiziert wurde. Im Laufe der Studienzeit stellten die Wissenschaftler einen Anstieg und positive Verbesserungen bei mehreren Spermienmetriken fest.

Die ersten positiven Ergebnisse bei Männern, die mit Astaxanthin behandelt wurden, waren ein verminderter Absterben der Spermien, eine Erhöhung der Anzahl und eine allgemeine Verbesserung der Vitalität und Fruchtbarkeit. Die geringe Größe der Studiengruppe rechtfertigte weitere und umfangreichere Forschungen, um sicher zu stellen, dass das Antioxidans bei der Unfruchtbarkeit des Mannes helfen kann.

Dementsprechend zeigte eine weitere Studie aus dem Jahr 2013, dass Astaxanthin zur Verbesserung der “menschlichen Spermienkapazität” beitragen kann. Es gibt auch mehrere laufende Studien zur Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Männern mit Astaxanthin.

18) Astaxanthin hilft, Wechseljahrsbeschwerden zu lindern.

Die Menopause ist für jede Frau eine besonders belastende Zeit. Symptome wie Angst, Stress, Hitzewallungen und Depressionen können sich negativ auf ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden auswirken. Sie können auch die Lebensqualität einer Frau beeinträchtigen.

Gemäß der frühen Forschung, die von Wissenschaftlern durchgeführt wurde, wurde ein Kombinationspräparat mit Astaxanthin gefunden, das hilft, diese Symptome der Menopause zu reduzieren. Dies sind vor allem klimakterische Symptome wie Hitzewallungen, die oft mit einem hohen Cortisolspiegel (einem Stresshormon) und oxidativem Stress verbunden sind.

In einer bestimmten Studie, die 2017 veröffentlicht wurde und einer anderen, die 2018 durchgeführt wurde, fanden die Forscher heraus, dass dies zutrifft. Astaxanthin hilft nicht nur bei der Hautpflege, der Herzreparatur und der Trainingsermüdung, sondern kann auch Anzeichen von Wechseljahren vorbeugen.

19) Astaxanthin kann Schmerzsymptome reduzieren, die an rheumatoide Arthritis gebunden sind.

Rheumatoide Arthritis ist eine Skeletterkrankung, von der fast 20 Prozent der US-Amerikaner betroffen sind. Neben dem Karpaltunnelsyndrom ist dies eine der Hauptursachen für Gelenkschmerzen. Schauen Sie sich unseren Podcast über eine neue Testmöglichkeit für rheumatoide Arthritis zu Hause an, wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie ihn haben könnten.

Nach Voruntersuchungen scheint es eine Zukunft mit Astaxanthin in der Behandlung der rheumatoiden Arthritis zu geben. Natürlich gibt es mehrere alternative Behandlungsmethoden, einschließlich der Verwendung von CBD Öl. Oder Unternehmen wie Principia oder Horizon Pharma, die Medikamente zur Bekämpfung dieser Krankheit entwickeln.

Was Astaxanthin betrifft, so sind die Ergebnisse positiv, aber meist nicht eindeutig. Vollgepackt mit antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften, ist es nicht überraschend, dass Forscher, die untersuchen, ob Astaxanthin helfen kann, Schmerzsymptome und Entzündungen im Zusammenhang mit rheumatoider Arthritis zu reduzieren.

Nehmen wir zum Beispiel diese Studie, die 2012 in der Publikation der American Association for Hand Surgery veröffentlicht wurde. Die Beziehung kann umfassend sein, aber eines ist klar: Astaxanthin ist eine vielversprechende Option zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis.

Zusammenfassung

Astaxanthin

Astaxanthin ist derzeit eines der am meisten diskutierten Carotinoide, eine Klasse von rot-rosa Pigmenten, die natürlich in Algen und in Lachs, Krabben, Garnelen, Hummer und anderen Meeresfrüchten vorkommen. Es ist auch das, was den Federn des Flamingos diese schöne rosa Färbung verleiht.

Carotinoide haben eine bunte und faszinierende Geschichte, die seit Anfang des 19. Jahrhunderts erforscht wird. Astaxanthin gehört zur Untergruppe der Xanthophylle der Carotinoide, wobei die berühmten Carotine wie Lycopin, Alpha-Carotin und Beta-Carotin die andere Untergruppe sind.

Astaxanthin ist ein starkes Antioxidans, das die übergreifende Eigenschaft hinter seinen zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen ist. Das bedeutet, dass es auf natürliche Weise die Oxidation reduziert, einen biologischen Prozess, der hilft, viele gesundheitliche Probleme und Zustände in Schach zu halten.

Oxidativer Stress ist ein Zustand, der entsteht, wenn das Gleichgewicht zwischen freien Radikalen und Antioxidantien im Körper nach oben zeigt. Zu viele Radikale sind für viele Entzündungsfälle im Körper verantwortlich.

Astaxanthin kann helfen, den oxidativen Stress in mehreren Teilen des Körpers einzudämmen, indem es freie Radikale neutralisiert. Dies ist der heilige Gral in der Art und Weise, wie Antioxidantien helfen, Krankheiten zu verhindern.

Ebenso könnte Astaxanthin eine Schlüsselrolle bei vielen Körperveränderungen und Krankheiten spielen. Dazu gehören:

Krebsbehandlung. Aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften haben eine wachsende Zahl von Studien gezeigt, dass Astaxanthin bei der Behandlung mehrerer Krebsarten helfen kann, insbesondere bei Brustkrebs, Prostatakrebs und Leukämie. Weitere Forschungen sind jedoch noch erforderlich.

Hautpflege und UV-Schutz. Eine Handvoll Studien haben ergeben, dass das Antioxidans den Fotoalterungsprozess verlangsamen und UV-induzierte Krebserkrankungen verhindern kann.

Geschwüre. Astaxanthin hilft bei der Kontrolle von geschwürverursachenden Bakterien, H. pylori. Auf diese Weise können Geschwürwunden schneller verheilen und ein Wiederauftreten verhindern.

Prävention von Herzkrankheiten. Astaxanthin spielt eine Rolle bei der Senkung des hohen Cholesterinspiegels, der Steigerung der Durchblutung und der Entspannung der Blutgefäße. Die Kombination der drei positiven Effekte führt zu einem gesunden Herzen.

Auf einer ähnlichen Anmerkung hilft Astaxanthin bei der Reparatur von Herzschäden. Es verhindert unerwünschte Veränderungen des Endothels und schützt die Wände und Arterien im Herzen. Es ermöglicht auch die Regeneration beschädigter Herzzellen.

Es hilft, oxidativen Stress im Gehirn einzudämmen. Dies spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung und Behandlung von hirnbedingten und neurodegenerativen Störungen, einschließlich traumatischer Hirnverletzungen, Alzheimer und Parkinson.

Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit. Erhöhte Spermien oxidativen Stress wurde mit niedriger Fruchtbarkeit oder Unfruchtbarkeit bei Männern verbunden. Als Antioxidans hilft Astaxanthin, diese im Keim zu ersticken.

Hilft bei bewegungsbedingter Müdigkeit. Astaxanthin ermutigt den Körper, die eigene Zufuhr von Fettlipiden zu nutzen, was die Ausdauer, Ausdauer und Muskelermüdung während und nach dem Training verbessert.

Reduziert den hohen Cholesterinspiegel. Seine Wirkung auf oxidativen Stress im Blut kann helfen, den Bluthochdruck zu senken, die Herzgesundheit zu verbessern, Diabetes zu verhindern und das Risiko von Hirnschäden durch Schlaganfall zu verringern.

Es ist ein starkes entzündungshemmendes Mittel. Es wurde festgestellt, dass Astaxanthin viele entzündungshemmende Eigenschaften besitzt.

Dies kann als Behandlungsmöglichkeit für Erkrankungen und Krankheiten, die mit Entzündungen verbunden sind, nützlich sein, einschließlich bakterieller Entzündungen, rheumatoider Arthritis, verschiedener Krebsarten und Karpaltunnelsyndromen, um nur einige zu nennen.

Während weitere und schlüssigere Forschung durchgeführt werden muss, um diese gesundheitlichen Vorteile und Ansprüche fest zu etablieren, können Sie sich darauf verlassen, dass Astaxanthin das Beste für Sie ist, da es ein Antioxidans ist.

Um die vollen gesundheitlichen Vorteile von Astaxanthin zu nutzen, sollten Sie mindestens zweimal pro Woche auf Lebensmittel aufladen, die reich an Antioxidantien sind. Alternativ können Sie Astaxanthin-Ergänzungen von einem angesehenen Verkäufer einnehmen.