Palk@n-Club

Startseite Fächer Treffpunkt Infos Suche
 
Navigation
 
Pfiffige online

        

 
Club
 
Postfach
 
Chat-Party
 
Schülerforum
 
Palkan-Wiki
 
 
 
 
 
 
 
 

Das Skelett des Menschen

Den Körper des Menschen gliedert man äußerlich in Kopf, Rumpf und Gliedmaßen (Arme, Beine).

Menschen zählen biologisch zu den Wirbeltieren.

Wie die Wirbeltiere besitzt auch der Mensch ein innen liegendes Stützsystem aus Knochen, das in seiner Gesamtheit als Skelett bezeichnet wird.
 


Übung >>

Das Skelett besteht, der Körpergliederung entsprechend, aus drei Hauptabschnitten:

Das menschliche Skelett wird aus etwa 220 Knochen gebildet. Bei den Knochen unterscheidet man zwischen platten, kurzen und langen Knochen. Zu den kurzen Knochen gehören beispielsweise Hand- und Fußwurzelknochen / Fusswurzelknochen sowie Wirbel. Die langen Knochen nennt man auch Röhrenknochen. Im Inneren haben sie ein Lehrraum, in dem sich Knochenmark befindet. Einige der Knochen sind miteinander verwachsen.
So besteht beispielsweise auch der Schädel aus mehreren Knochen.
Das kannst du herausfinden, indem du versuchst an dir einige Knochen zu ertasten, so lernst du viel über deinen Körper.

Aber ein Baby hat mehr Knochen als ein großer Mensch, da der Schädelknochen noch nicht vollständig zusammengewachsen ist. Daher haben sie einen empfindlichen Kopf.

In Anlehnung an die Technik nennt man das Skelett auch unser „Knochengerüst“. Tatsächlich sind die über 200 Knochen des menschlichen Skeletts die Hauptstütze unseres Körpers.

Die Knochen bilden aber kein starres Gerüst; denn viele Knochen sind durch Gelenke (Kugelgelenk, Scharniergelenk, Zapfen- oder Radgelenke, Sattelgelenk und Drehgelenk) beweglich miteinander verbunden. Außerdem haben sie eine sehr unterschiedliche Form und Größe. Das hängt mit ihrer Lage im Körper und mit ihrer jeweiligen Aufgabe (Funktion) zusammen.
Die lang gestreckten stabförmigen Röhrenknochen beispielsweise funktionieren als bewegliche Stützpfeiler, insbesondere für die Arme und Beine.

Dagegen sind die Plattenknochen durch Nähte fest miteinander verwachsen. Sie funktionieren als Schutzkapsel, zum Beispiel die Schädelknochen für das Gehirn, oder als Stützschale, zum Beispiel die Beckenknochen für die Bauchorgane.

Das menschliche Skelett hat einen Anteil von 12 Prozent am Gesamtgewicht. Das bedeutet, bei einem 75 Kilogramm schweren Menschen wiegen die Knochen also bloß / bloss 9 Kilogramm.

Weitere Abbildungen >>
 

Zu den kurzen Knochen gehören die 33 Wirbelknochen. Sie sind zu einer doppel-S-förmigen Wirbelsäule >> angeordnet.

Die
Wirbelsäule >> ist die federnde Hauptstütze unseres Körpers.
Sie wird in mehrere Teilabschnitte gegliedert: Hals-, Brust-, Lenden-, Kreuz- und Steißbeinregion.

Hätten wir eine gerade Wirbelsäule, würde diese zwar viel Gewicht halten, könnte uns aber nicht federn. Wenn wir also z.B. springen würden, würde uns die Wirbelsäule in den Kopf rammen.
Hätten wir eine C-förmige Wirbelsäule, könnte diese zwar gut federn, aber nicht viel Gewicht halten.  Dadurch ist die S-förmige Wirbelsäule die beste, da sie dich gut federt und viel Gewicht halten kann.

Weitere Abbildungen >>
 


 

Am beweglichsten ist die Wirbelsäule >> in der Hals- und in der Lendenregion. Hier ist sie aber auch am stärksten belastet und durch falsche Körperhaltung, Unfälle oder Alterserscheinungen am meisten gefährdet.

Der Mensch ist das einzige Säugetier, welches eine doppel-S-förmige Wirbelsäule hat!

 

 

 

Aus zahlreichen und verschieden geformten Knochen besteht das Skelett unserer Füße / Füsse und Hände.
 

Beim Handskelett sind 27 Knochen sehr beweglich miteinander verbunden; am beweglichsten ist der Daumen. Dadurch kann der Mensch mit seinen Händen vielfältige Arbeitstätigkeiten ausführen.
Auf der Seite vom kleinen Finger ist die Elle.

Weitere Abbildungen >>

´


 

Beim Fußskelett / Fussskelett bilden 26 Knochen die gewölbte Stütze des Körpers für das Stehen, Gehen und Laufen.

Der Begriff ,,skeleton'' stammt aus dem Griechischen und bedeutet "das Ausgetrocknete".
 

Quelle der oberen Grafiken: G-Netz.de
 

 

Übung >>
   
   
   
Du weißt / weisst noch etwas? Bearbeiten >>  
   
Mehr zum Thema:

Atmung >>
Bandscheibenvorfall >>
Kurzknochen >>
Lunge >>
Wirbel und Wirbelsäule >>
Wirbeltiere >> 
 

 

Zuletzt bearbeitet und im bestehenden Text eingepflegt von:
 
 
anonym aus Deutschland, Klasse ?, ? Jahre, am 2. September 2007, 18.47 Uhr
 
Ein Baby hat mehr Knochen als ein großer Mensch.
 
 
 
Steffi aus Deutschland, Klasse 8, ? Jahre, am 7. November 2007, 17.39 Uhr
 
Der Begriff ,,skeleton'' stammt aus dem Griechischen und bedeutet ein- bzw. ausgetrockneter Körper.
 
 
 
Lilia aus Deutschland, Klasse ?, 13 Jahre, am 14. Januar 2008, 15.35 Uhr
 
Menschen zählen biologisch zu den Wirbeltieren.
 
 
 
Cornelia aus Kronau Schweiz, Klasse 1Ab, 12 Jahre, am 30. Januar 2008, 16.28 Uhr
 
Der Mensch ist das einzige Säugetier welches eine S-förmige Wirbelsäule hat!
 
 
 
Sissi aus Duisburg Deutschland, Klasse 6a, 11 Jahre, am 22. Oktober 2008, 16.08 Uhr
 
Kugelgelenk, Scharniergelenk, Sattelgelenk und Drehgelenk
 
 
 
Jana aus Waldalgesheim Deutschland, Klasse 5, 11 Jahre, am 18. März 2008, 15.03 Uhr
 
Daher haben sie einen empfindlichen Kopf.
 
 
 
Alexandra aus Schweiz, 1.Gymnasium KSO, 13 Jahre, am 20. April 2009, 17.27 Uhr
 
Bei den Knochen unterscheidet man zwischen platten, kurzen und langen Knochen. Zu den kurzen Knochen gehören beispielsweise Hand- und Fußwurzelknochen / Fusswurzelknochen sowie Wirbel. Die langen Knochen nennt man auch Röhrenknochen. Im Inneren haben sie ein Lehrraum, in dem sich Knochenmark befindet. Einige der Knochen sind miteinander verwachsen.
So besteht beispielsweise auch der Schädel aus mehreren Knochen.
Das kannst du herausfinden, indem du versuchst an dir einige Knochen zu ertasten, so lernst du viel über deinen Körper.
 
 
 
anonym aus Deutschland, Klasse 6c, 11 Jahre, am 12. Oktober 2009, 18.50 Uhr
 
Das menschliche Skelett hat einen Anteil von 12 Prozent am Gesamtgewicht, bei einem 75 Kilogramm schweren Menschen wiegen die Knochen also bloß neun Kilogramm.
 
 
 
Antonia aus Braunschweig Deutschland, Klasse 5.4, 11 Jahre, am 23. Januar 2012, 19.49 Uhr
 
Auf der Seite vom kleinen Finger ist die Elle.
 
 
 
Natascha aus Northeim Deutschland, Klasse 8, 14 Jahre, am 5. Februar 2012, 18.47 Uhr
 
ätten wir eine gerade Wirbelsäule, würde diese zwar viel Gewicht halten, könnte uns aber nicht federn. Wenn wir also z.B. springen würden, würde uns die Wirbelsäule in den Kopf rammen.
Hätten wir eine C-förmige Wirbelsäule, könnte diese zwar gut federn, aber nicht viel Gewicht halten. Dadurch ist die S-förmige Wirbelsäule die beste, da sie dich gut federt und viel Gewicht halten kann.
 
 
 
© 2003-2013 Kinderwelt von Palkan | Impressum | Kontakt | Eltern | Haftungsausschluss | Datenschutz